logo

Schlüter®-BEKOTEC überzeugt die Experten in Theorie und Praxis

Die Bundesfachschule Estrich und Belag, Teil der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen und zentrale Fort- und Weiterbildungsstätte für das deutsche Estrichlegerhandwerk, war am 19. Oktober 2010 Treffpunkt für rund 40 Sachverständige und Experten der Branche.
Anlass war das gemeinsam mit der Bundesfachschule durchgeführte Fortbildungsseminar BE 70 „Dünnschichtige Estriche für beheizte und unbeheizte Fußbodenkonstruktionen“.
Die Anregung und die Organisation für die Tagesveranstaltung kamen von der Schlüter-Systems KG, vor Ort vertreten durch die Außendienst-Mitarbeiter Dierk-Oliver Hornung und Winfried Heeger sowie Rainer Reichelt, Leiter der Abteilung Anwendungstechnik in der Iserlohner Unternehmenszentrale.
Weitere an der Veranstaltung beteiligte Unternehmen waren die Firmen Ardex und Knauf.

Im Zuge des Seminars präsentierte Schlüter-Systems den versammelten Sachverständigen, Unternehmern und Mitarbeitern von Estrichleger-Betrieben sein komplettes BEKOTEC System für den Keramik-Klimaboden in Theorie und Praxis – von der Vorbereitung des Untergrunds bis zum fertigen Aufbau.

Der praktische Teil wurde in Zusammenarbeit mit den Firmen Ardex und Putzmeister sowie dem Estrichlegerbetrieb Neubauer, Oberkochen, durchgeführt, mit deren Putzmeister-Maschine vom Typ M 740 der Estrich gepumpt wurde. Zur Demonstration des BEKOTEC Systems wurde der Schnellestrich A38 Mix von Ardex eingesetzt – eine Lösung, die besonders für Arbeiten unter hohem Zeitdruck bestens geeignet ist.

Der "Heizkörper Fußboden"

Bei der Vorführung der innovativen Technologie wurde sowohl mit einem Parkett- als auch mit einem Fliesenbelag gearbeitet und so die Vielseitigkeit des innovativen Fußbodenheizungssystems deutlich gemacht. Vor allem die geringe Aufbauhöhe und die kurze Bauzeit des „Heizkörpers Fußboden“ mit dem BEKOTEC-THERM System beeindruckte die teilnehmenden Fachleute.
Während konventionelle Fußbodenheizungen eine Mindestaufbauhöhe von mindestens 90 mm aufweisen, da laut Norm die Rohre mit 45 mm Estrich überdeckt sein müssen, lässt sich mit BEKOTEC-THERM eine wesentlich geringere Konstruktionshöhe erreichen.
So wird nicht nur Estrichmasse beim Einbau gespart - das Gewicht für 1 m² Estrich beträgt nur ca. 57 kg - sondern im Anschluss daran auch Energie, da eine wesentlich geringere Vorlauftemperatur von lediglich ca. 30 °C benötigt wird. Möglich wird das durch die Tatsache, dass der einzubringende Estrich die Noppen der BEKOTEC Matte und die darin eingeklemmten Heizrohre nur um 8 - 25 mm überdeckt. Dadurch lässt sich die Fußbodenheizung auch wesentlich schneller und exakter regeln als konventionelle Systeme. Zusätzlich, sozusagen als „Bonus“, kann das System im Sommer auch zur Kühlung eingesetzt werden.

Keine Spannungen im Estrich

Ein weiterer Vorteil der sicheren Belagskonstruktionstechnik ist der Abbau der auftretenden Schwindung während der Aushärtung des Estrichs innerhalb des Noppenrasters.
Das hat zur Folge, dass keine Zwängungsspannungen aus der Schwundverformung auftreten und daher auf eine Feldeinteilung mittels Estrichfugen komplett verzichtet werden kann. Im Fugenraster des Keramikbelags sind die Bewegungsfugen daher frei wählbar, da keine Fugen aus dem Estrich zu übernehmen sind. Das ermöglicht eine größere Gestaltungsfreiheit im Oberbelag.
Unmittelbar nach Begehbarkeit des Estrichs wird die Verbundentkopplungsmatte Schlüter-DITRA 25 verklebt, auf der im Dünnbettverfahren Keramikfliesen oder Natursteinplatten verlegt werden können. Aber auch andere Belagsmaterialien, wie z. B. Parkett, Laminat oder Teppich können auf  Schlüter-BEKOTEC verlegt werden.

Schlüter-Systems Mitarbeiter Dierk-Oliver Hornung zog nach der Veranstaltung eine äußerst zufriedene Bilanz: "Wir haben von den Teilnehmern ein sehr positives Feedback bekommen, sowohl für unseren Vortrag als auch für die praktischen Vorführungen. Gemeinsam mit dem BEB haben wir für 2011 bereits zwei weitere Veranstaltungen geplant. Eine wird wieder in Feuchtwangen stattfinden, eine weitere beim Institut für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (IBF) in Troisdorf. Die genauen Daten werden wir natürlich rechtzeitig bekanntgeben."

Ihr Kontakt bei Schlüter-Systems:

Schlüter-Serviceteam
Schlüter-Systems KG
Schmölestraße 7
D-58640 Iserlohn
+49 2371 971-0

image
Schreiben Sie uns!

Haben Sie eine Frage oder eine Anregung?