Nischen-Sets Schlüter-KERDI-BOARD-NLT/NLT-BR | Verarbeitung | Schlüter-Systems
logo

Schlüter®-KERDI-BOARD-NLT/NLT-BR

Anwendungsgebiete und Verarbeitung

Schlüter-KERDI-BOARD-N
Einbau in Schlüter-KERDI-BOARD:

  1. Nach der Positionierung und passgenauen Markierung der Außenmaße der Nische wird die Wandbeplankung entsprechend ausgeschnitten.
  2. Die eingesetzte Nische ist mit Holz- bzw. Schnellbauschrauben – je nach Material der Unterkonstruktion – zu fixieren. Der maximale Schraubenabstand beträgt 250 mm. Die Haltescheiben Schlüter-KERDI-BOARD-ZT sind zu verwenden. Die Schrauben sind in die Fugen des Stoßbereichs einzubringen. Eine zusätzliche Fixierung kann durch Aufbringen des Montageklebers Schlüter- KERDI-FIX auf der Flanschinnenseite der Nische erbracht werden.
  3. Erfolgt der Einbau im Nassbereich, sind die Stöße um den Außenflansch unter Verwendung von Schlüter-KERDI-COLL-L mit der beiliegenden KERDI Dichtmanschette zu überkleben.


Einbau in Gipskarton oder andere Beplankungen:

  1. Nach der Positionierung und passgenauen Markierung der Außenmaße der Nische wird die Wandbeplankung entsprechend ausgeschnitten.
  2. Die eingesetzte Nische ist mit Holz-bzw. Schnellbauschrauben – je nach Material der Unterkonstruktion – zu fixieren. Der maximale Schraubenabstand beträgt 250 mm. Die Verschraubung erfolgt durch die Nischenflansche (Abstand ca. 6 mm von der Außenkante). Eine zusätzliche Fixierung kann durch Aufbringen des Montageklebers Schlüter-KERDI-FIX auf der Flansch-Innenseite der Nische erbracht werden.
  3. Im Nassbereich befindliche Wandflächen sind mit Schlüter-KERDI abzudichten. Auf den Nischenflanschen wird die beiliegende KERDI Dichtmanschette mit Schlüter-KERDI-COLL-L Dichtkleber verklebt, für den Rest der Wandfläche kann ein hydraulisch abbindender Dünnbettmörtel eingesetzt werden (Verarbeitung von Schlüter-KERDI siehe Produktdatenblatt 8.1). Abschließend wird im Bereich des Nischenhohlraums die KERDI-Bahn ausgeschnitten.


Wichtig:
Beim Einsatz von Nischen mit zusätzlichen Zwischenböden sind folgende Montagehinweise zu beachten: Zuerst ist die gewünschte Position entlang der Unterseite der Zwischenablage zu markieren. Die Fliesenverlegung der Front- und Seitenflächen in der Nische erfolgt – von dort nach unten – vollflächig in Dünnbettmörtel. Beim Einbau der Zwischenböden wird Dünnbettmörtel auf den Seiten und der Rückseite der Zwischenböden aufgetragen und diese so in der Nische eingesetzt, dass sie von den zuvor verlegten Fliesen abgestützt wird. Empfehlung: Beim Einbau im Nassbereich ist der Zwischenboden mit Gefälle nach vorne einzusetzen. Alternativ wird die Fliese mit einem Gefälleausgleich im Dünnbettmörtel verlegt. Somit kann sich im späteren Gebrauch kein Wasser ansammeln.


KERDI-BOARD-NLT:

  1. Der Einbau der Nische erfolgt wie zuvor beschrieben. Vor dem Einsetzen der Nische ist das Durchführungskabel der Nische mit dem Anschlusskabel zu verbinden.
  2. Die Installation der Kabelzuleitungen, des Netzteils sowie der Steuerung ist den entsprechenden Gebrauchsanleitungen zu entnehmen.
  3. Der Deckel der Durchgangsdose ist für eine variable Kabeldurchführung an den vorgesehenen Trennstellen bei Bedarf einfach zu teilen.
  4. Der Deckel bzw. die Deckelteile sind in der Durchgangsdose so zu platzieren, dass die Kabeldurchführung zum Aufnahmeprofil erfolgen kann.
  5. Der Streifen aus selbstklebender KERDIAbdichtung ist so anzusetzen, dass der entstandene Kabeldurchführungsspalt zu beiden Seiten verschlossen wird. Für die Kabeldurchführung ist in der selbstklebenden KERDI-Abdichtung eine kleine Öffnung zu schneiden; diese verhindert das Eindringen von Kleber in die Durchgangsdose.
  6. Fliesenkleber ist mit einer Zahnkelle aufzutragen.
  7. Das Durchgangskabel ist durch die Kabelöffnung des Aufnahmeprofils zu führen.
  8. Das Aufnahmeprofil wird mit dem gelochten Befestigungsschenkel in das Kleberbett eingedrückt und ausgerichtet
  9. Die anschließenden Fliesen sind fest einzudrücken und auszurichten, sodass die Profiloberkante bündig abschließt. Die Fliesen müssen im Profilbereich vollflächig eingebettet werden.
  10. Es ist eine Fuge von ca. 1,5 mm zwischen dem Aufnahmeprofil und der Fliese frei zu lassen, die anschließend vollständig mit Fugenmörtel auszufüllen ist.
  11. Bei dem Befliesen der Seitenwände ist sicherzustellen, dass Fliese und Kleber nicht mehr als 12 mm aufbauen.
  12. Der RGB+W LED-Schlauch kann entsprechend des Öffnungsmaßes der befliesten Nische eingekürzt werden.
  13. Der LED-Schlauch wird mithilfe der Steckverbindung an das Durchgangskabel angeschlossen und vorsichtig in das Aufnahmeprofil eingedrückt.


Hinweis: Schlüter-LIPROTEC-Module bedürfen keiner besonderen Wartung oder Pflege. Für empfindliche Oberflächen sind keine schmirgelnden Reinigungsmittel zu verwenden. Beschädigungen der Eloxalschichten sind nur durch Überlackieren zu beheben. Für alle Reinigungsmittel gilt, dass sie frei von Salzsäure, Flusssäure und Rohbenzin (Bestandteil von Silikonentfernern) sein müssen.


Ihr Kontakt bei Schlüter-Systems:

Schlüter-Serviceteam
Schlüter-Systems KG
Schmölestraße 7
D-58640 Iserlohn
+49 2371 971-0

image
Schreiben Sie uns!

Haben Sie eine Frage oder eine Anregung?

Legende für Tabellen unter "Varianten"

Zur einheitlichen und übersichtlichen Gestaltung der Tabellen verwenden wir folgende Symbole und Abkürzungen:

image image image

= neue Produkte

= auch mit einer Länge von 3 m

= Sonderstanzung (Radiusstanzung) lieferbar    

 

Maße:
H = Höhe
L = Länge
B = Breite


Packungs-Bezeichnungen:
PL = Euro-Palettenverpackung
KV = Kistenverpackung
BV = Bundverpackung (Alle Profile sind zu 10 Stück im Bund verpackt, sofern nicht ausdrücklich anders aufgeführt.)
P = Paketverpackung
R = Rolle
St. = Stück  


Schlüter®-LIPROTEC LichtProfilTechnik

Alle Infos zum individuellen Beleuchtungssystem mit modernster LED-Lichttechnik und bewährter Schlüter-Profiltechnik.

Mehr über die Schlüter-Apps...

...erfahren Sie auf unserer Themenseite.