Cookies auf den Schlüter-Internetseiten

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

logo
Fliesenverlegung auf DITRA 25

Geflieste Industrieböden mit Schlüter®-DITRA 25

Ein Multitalent im Untergrund macht’s möglich

Gabelstapler, beladen mit tonnenschweren Paletten, fahren durch die Halle, bis unter die Decke strecken sich meterhohe Lagerregale in die Höhe und im Produktionsgebäude reihen sich Stanzen, Rollen, Pressen sowie andere schwere Maschinen zu langen Straßen an einander. Die schwere Last wird von nur Einem getragen: dem Fußboden. Damit dieser keinen Schaden nimmt - und damit eventuell sogar die gesamte Infrastruktur gefährdet, werden an Industriefußböden besondere Anforderungen gestellt. Eine hohe Stabilität gegenüber Abnutzung, eine gute Lastabtragung in den Untergrund sowie auch eine Beständigkeit gegen Öle und Chemikalien stehen dabei an oberster Stelle.

Fliesenverlegung auf DITRA 25

Beläge aus Feinsteinzeugfliesen bieten in all diesen Punkten hervorragende Werte und erlauben darüber hinaus auch noch eine individuelle Gestaltung der Fußbodenoptik. Dennoch wird vor deren Einbau in industriell genutzten Gebäuden oder Lagerhallen häufig zurück geschreckt, da sie als nicht fest genug eingestuft werden.

Ein weitverbreiteter Irrglaube, denn in punkto Abriebsfestigkeit, Beständigkeit gegen Öle, Säuren oder Laugen, aber auch Trittsicherheit, weisen die Oberflächen der keramischen Platten hervorragende Werte aus, die allen industriellen Anforderungen gerecht werden. Wird bei der Materialauswahl auf geeignete Platten mit mindestens 15 mm Stärke aus Feinsteinzeug oder Klinker zurückgegriffen, so erhält der Investor einen qualitativ hochwertigen Bodenbelag mit einem breiten Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten.

Wichtig ist, dass der hochwertige Keramikbelag vor Formveränderungen, verursacht durch temperaturbedingte Ausdehnungs- und Schwindungsprozessen, geschützt wird, um eine dauerhaft schadensfreie Oberfläche zu erhalten. 

Hier leistet jedoch die Entkopplungsmatte Schlüter-DITRA 25 sichere Abhilfe: Zwischen tragendem Untergrund und Fliesenbelags verlegt, neutralisiert sie materialbedingte Ausdehnungsunterschiede der beiden Konstruktionsschichten. Die Polyethylenmatte ist dazu einseitig mit einem Vliesgewebe versehen, das vollsatt in den auf den Untergrund ausgebrachten Dünnbettmörtel eingedrückt wird.

Die DITRA 25-Oberseite besitzt indes eine quadratische, schwalbenschwanzförmig hinterschnittenen Struktur, durch die zwischen Vlies und Matte zugleich ein System kommunizierender Luftkanäle entsteht. Während sich der auf der Matte ausgebrachte Fliesenklebermörtel in den Hinterschnei-dungen verzahnt, wirken die Kanäle bei Bewegungsprozessen als gezielt deformierbare Knautschzonen. Spannungen, die bei einer Verlegung im Verbund zu Sprüngen, Rissen und Ablösungen führen, werden somit neutralisiert.

Schlüter-DITRA 25 entkoppelt aber nicht nur die einzelnen Fußbodenschich-ten voneinander, sie hat noch weitere Funktionen. So erlaubt die Entkopplungsmatte über ihre Luftkanäle die kontrollierte Entweichung von Restfeuchte aus dem Untergrund. Damit ist eine wesentliche Verkürzung der Bauzeit zu erzielen, da die Matte bereits auf den Untergrund installiert werden kann, sobald der Estrich begehbar ist - in der Regel nach circa 48 Stunden - und damit lange bevor die eigentlich geforderte Restfeuchtigkeit von z. B. zwei Prozent bei Zementestrichen erreicht ist. Unmittelbar nach Verlegung der DITRA 25-Matte kann die Fliesenverlegung beginnen.  
Trotz ihrer Dreidimenisonlität wird die Lastabtragung nicht vermindert, denn die mit Mörtel gefüllten Quadrate leiten die auftretenden Lasten unmittelbar in den Untergrund ab. Da DITRA 25 aus hochwertigem Polyethylen gefertigt wird, besitzt sie darüber hinaus auch eine abdichtende Eigenschaft, so dass der Untergrund vor eindringenden Flüssigkeiten geschützt wird.

Wird der Fliesenbelag darüber hinaus noch im Rüttelverfahren verlegt, so wird die Belastbarkeit des Fußbodens noch erhöht, da sich ein optimaler Haftverbund mit hoher, hohlraumfreier Verdichtung einstellt. Ein derartig gefliester Industrieboden hat zudem den Vorteil, das weniger Bewegungsfugen eingeplant werden müssen und der Untergrund somit weniger Störungen aufweist.

Die Entkopplungsmatte Schlüter-DITRA 25 schützt den hochbelastbaren Fliesenbelag vor Schäden durch Bewegungen des Untergrundes, der seinerseits vor eindringender Feuchtigkeit bewahrt wird. Außerdem wird die Bauzeit erheblich verkürzt und somit der Produktionsstart vorgezogen, was sich für den Investor finanziell auszahlt. Alles in allem bietet die DITRA 25-Matte für Industrieböden gleich unter verschiedenen Aspekten Vorteile.

DITRA 25

Schlüter®-DITRA 25

Schlüter-DITRA 25 ist eine Polyethylenbahn mit hinterschnittenen quadratischen Vertiefungen, die rückseitig mit einem Trägervlies versehen ist. Sie ist universeller Untergrund für Fliesenbeläge als Entkopplungsschicht, Verbundabdichtung und Dampfdruckausgleichsschicht. Durch die optimierte Mattengeometrie läßt sich Schlüter-DITRA 25 nun noch besser verarbeiten.
weiterlesen

Ihr Kontakt bei Schlüter-Systems:

Schlüter-Serviceteam
Schlüter-Systems KG
Schmölestraße 7
D-58640 Iserlohn
+49 2371 971-0

image
Schreiben Sie uns!

Haben Sie eine Frage oder eine Anregung?