logo

B.7 Belagskonstruktionen auf Mörtel-Stelzlagern
Verlegung mit Schlüter-TROBA-STELZ Mörtel-Ringen

Schlüter-TROBA-STELZ-MR sind Kunststoffringe, die als Verlegehilfen für großformatige Plattenelemente dienen. Die 25 mm hohen Kunststoffringe werden an den Fugenkreuzungspunkten der Plattenelemente als „verlorene Schalung“ ausgelegt und anschließend mit Frischmörtel (bevorzugt Einkornmörtel) gefüllt. Hierdurch läßt sich die Belagsoberfläche höhenmäßig einfach ausrichten. Der Freiraum zwischen den Stelzen stellt eine schnelle Entwässerung des durch die offenen Fugen eintretenden Wassers sicher.

B.7 Belagskonstruktionen auf Mörtel-Stelzlagern

Verlegung mit Schlüter-TROBA-STELZ Mörtel-Ringen

  1. Kapillarbrechende Schicht

  2. Betonplatte

  3. Gefälleestrich

    Voraussetzung für ein Funktionieren der Konstruktion ist ein ausreichendes Gefälle (1,5 - 2%) zur Entwässerung

  4. Bauwerksabdichtung gemäß DIN 18531

  5. Schlüter®-TROBA-PLUS 8G

    Druckstabile Drainagematte als Tragschicht für selbsttragende Platten und zur dauerhaft wirksamen Abführung des durch die offenen Fugen der Plattenelemente eindringenden Wassers. Entwässerungsmöglichkeit beachten!

  6. Schlüter®-TROBA-STELZ-MR

    sind Kunststoffringe, die als Verlegehilfe für großformatige Plattenelemente auf Balkonen und Terrassen dienen

  7. Großformatige selbsttragende Platten

    Betonwerkstein, Naturwerkstein oder Keramikelemente

Balkonaufbau A.7: Lose Verlegung von Natursteinen auf Mörtel-Stelzlager mit Drainage




Ihr Kontakt bei Schlüter-Systems:

Schlüter-Serviceteam
Schlüter-Systems KG
Schmölestraße 7
D-58640 Iserlohn
+49 2371 971-0

image
Schreiben Sie uns!

Haben Sie eine Frage oder eine Anregung?

Bestellformular herunterladen
Mit diesem Formular können Sie den Bedarf für Ihren individuellen Balkonaufbau ermitteln und beim Fachgroßhandel bestellen.
image
Information

Schlüter-TROBA-PLUS 8G kann flächig gleichmäßige Belastungen ≤ 39 t/ m² aufnehmen. Sollten die Ecken der Belagselemente zur Lastaufnahme nicht ausreichen, kann bei Bedarf zusätzlich unter der jeweiligen Plattenmitte ein Dünnbettmörtel-Auflagepunkt geschaffen werden.

Weitere Informationen zu diesem Konstruktionsaufbau